Das ist Impro

Improvisationstheater bedeutet, in einem voll besetzten Saal auf die Bühne zu gehen, ohne vorher zu wissen was geschehen wird. Die Schauspieler lassen alles live und ungeprobt aus der Phantasie entspringen, was das Publikum wünscht. Hier entfalten sich Spontaneität und Kreativität zur puren Lust an der Improvisation.
So entstehen einzigartige Szenen, deren Ausgang zu Beginn noch völlig offen ist. Im überraschenden Wechsel der Ideen entwickelt sich eine begeisternde Dynamik, die die Grenzen zwischen Bühne und Zuschauerraum immer wieder verschwimmen läßt.

Improtheater ist dabei nicht gleich Improtheater. Nicht nur die Szenen bilden immer wieder eine Überraschung für das Publikum, es gibt auch eine Vielzahl von Spielformen, die den Verlauf eines Abends wesentlich mitbeeinflussen. Die bekannteste Art ist wohl das Theater-Match oder auch Theatersport genannt.


Das dynamische Theater-Match

Hier treten zwei Impro-Gruppen gegeneinander an. Das Theater-Match ist das ?Wrestling für Phantasten'. In den unterschiedlichsten Spielformen wird ganz ohne Ernst um den Sieg ?gekämpft'. Was wie ein Kampf klingt, ist in Wirklichkeit eine perfekte Show um die Gunst des Publikums. Nicht umsonst wurde hierfür also auch der Begriff ?Theatersport' geprägt. Es wird herausgefordert und gemeinsam inszeniert; natürlich alles spontan, mit den Vorgaben des Publikums! Über Allem wacht ein unparteiischer Schiedsrichter. Er holt die Punktewertung des Auditoriums ein und vergibt Bonus- oder Strafpunkte an die Teams. Allen voran zählt aber die Stimme des Volkes. Neben Plüschtieren, Rosen oder Unterwäsche für besonders gelungene Szenen wirft das aufgewühlte Publikum dann auch schon mal einen nassen Schwamm, falls eine Szene oder die Schiedsrichterentscheidung nicht so gefallen haben. Welche der beiden wetteifernden Improgruppen letztlich den Ruhm mit nach Hause nimmt, ist offen. Eins ist aber sicher: Das Publikum gewinnt immer!

Die freie Impro-Show

Die Impro-Show wird oft von einer Improtheatergruppe alleine inszeniert und besteht aus vielen verschiedenen Spielformen: Kino-Impro, Synchronisation, Wechsel einer Geschichte in verschiedenen Genres wie Western, Soap-Opera, Action- oder auch Horrorfilm.
Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Solche Shows lassen viel Freiraum zum Experimentieren und dienen auch der Erprobung neuer Spielkonzepte. Über den Abend verteilt wird dem Publikum so eine Vielzahl verschiedenster Szenen präsentiert. Natürlich sind auch hier die Vorgaben des Publikums oberste Maxime: Es bestimmt Ort, Zeit und Thema der Handlung und kann somit den Rahmen der Szenen vorgeben. Was dann passiert, steht in den Sternen...

Die spannende Impro-Langform

Die Langformen sind ideal für Liebhaber von komplexeren Geschichten. Sie verlaufen meist etwas ruhiger als Show oder Match, da über längere Zeit oder einen ganzen Abend hinweg an einer Geschichte gestrickt wird. So entsteht ein Spannungsbogen aus einzelnen Erzählsträngen, der zum Ende hin in den Höhepunkt mündet und die Auflösung vieler Rätsel offenbart. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Formen (z.B. Harold, Reigen, Krippenbeißer, Lotus, usw.) mit unverkennbaren Herausforderungen und Reizen.

Der heldenhafte Champion (auch Micetro/Majestro)

Diese Improvisationen sind Einzelwettkämpfe, in denen jeder Spieler versucht, am Ende des Abends als umjubelter Sieger die Bühne zu verlassen. Es spielen Schauspieler mehrerer Mannschaften in wechselnden Kombinationen und Spielen mit- und gegeneinander. In dieser Königsdisziplin ist also die Improvisationskunst jedes einzelnen Mitspielers gefordert. Für jede Szene werden unterschiedlich große Teams ausgelost, aber die Spieler müssen durchaus auch einmal ganz alleine ins Rampenlicht treten. Unparteiische Schiedsrichter oder Coaches bestimmen die Spiele und die Regeln der Szenen, die dann nach den Zuschauervorgaben dargestellt werden. Wie immer weiß kein Schauspieler vorher, was auf ihn zukommt. Der kompletteste Spieler mit den meisten Punkten wird dann Champion des Abends. Auch hier hat das Publikum wieder den entscheidenden Einfluss: Es hat in mehreren Abstimmungen die Chance, den Sieger durch wilden Applaus selbst zu bestimmen.

Die Fernsehformate "Schillerstrasse" und "Frei Schnauze"

Improtheater hat nach vielen Jahren endlich den Sprung ins Fernsehen und damit den Zugang zu einem Massenpublikum vollzogen. Natürlich sind auch die beiden von Sat 1 und RTL produzierten Formate eine Adaption bestimmter Grundregeln, die aber z.B. den Live-Charakter eines Impro-Auftritts nicht transportieren können.

Die RTL-Sendung "Frei Schnauze" ist im Prinzip eine 1:1 Umsetzung von klassischen Match- und Showspielen im TV. Die "Schillerstrasse" dagegen ist ein Format, das alleine schon durch die sonst beim Impro nicht vorhandene Kulisse und das "Einsagen" der Vorgaben von einem Regisseur statt durch das Publikum sehr starke Unterschiede zum Live-Impro aufweist.

Das Schlagwort "Impro-Comedy" ist bei beiden Sendungen wohl treffend, da die Schauspieler und Comedians selten große Impro-Erfahrung mitbringen und deshalb anders agieren als "echte" Improvisations-Spieler.

Die grenzenlose Vielfalt

Natürlich entwickeln viele Impro-Gruppe auch eigene Formate, denn die Kreativität und Lebendigkeit der unterhaltsamsten Theaterform der Welt treibt immer neue Blüten. Ob Langform oder Kurzgeschichte; ob Stummfilm oder Musikabend; der Kreativität gehen nie die Ideen aus. Man darf also immer wieder gespannt sein und das Unerwartete erwarten!

Impro-theater.de berät Sie gerne kostenlos zur Auswahl eines geeigneten Impro-Formates oder entwickelt für Sie ein individuelles Event. Senden Sie uns bitte eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!